IDM-Lauf-Salzburgring 21. - 23.07.2006

Impressionen vom IDM-Lauf Salzburgring 2006...

Test in Almeria/Spanien

Im November 2004 waren wir dann mit Bridgestone bei Reifentests in Almeria/Spanien. Bei wesentlich besseren Bedingungen spulten wir über 650 km mit der CBR 1000 RR ab. Als Referenz waren zudem noch die Bridgestone Piloten, Martin Bauer, Arne Tode, sowie Christian Kellner, der 2005 auf Suzuki und Bridgestone antritt, mit von der Partie. Mit dem Fahrverhalten waren wir schon jetzt sehr zufrieden. Insbesondere mit den Bridgestone-Reifen harmoniert das Fahrwerk hervorragend.

Aufgrund dieses überaus postitiven Tests fiel die Entscheidung leicht 2005 auf Honda zu wechseln. Möglicherweise kommt auch die Honda meinem persönlichen Fahrstiel eher entgegen. Daß Erfolg jedoch kein Zufall ist, hat Alpha-Technik mit dem IDM-Titel auf Honda gezeigt.

Unsere sehr guten Kontakte zu Alpha-Technik machten die Entscheidung natürlich nochmals leichter. Motorseitig vertrauen wir natürlich wieder auf die Power von LKM in Bonn, damit hatten wir bereits in der Vergangenheit immer eines der schnellsten Motorräder.

Ein kleiner Wehrmutstropfen bleibt jedoch. Aus Zeitlichen und nicht zuletzt auch aus geschäftlichen Gründen ist es diese Saison nur möglich vereinzelte IDM-Superbike Läufe zu fahren. Im Gegenzug bietet sich die Gelegenheit um das eine oder andere Training bei AGP mitzufahren. Dort bleibt sicherlich auch Zeit dem einen oder anderen hilfreiche Tips zu geben.

Ich freue mich jedenfalls schon riesig auf die Saison 2005.

see you next race....


...Impressionen vom Bridgestone-Test in Almeria,
Spanien, 01.-02.11.2004

IDM Superbike 2004

IDM Lauf 6+7, Salzburgring, 02. - 04.07.2004
Bridgestone Test, Eurospeedway Lausitz
Unser Heimrennen, der Salzburgring, mit den schnellsten Durchschnittsgeschwindigkeiten (bis zu 190km/h)!

Noch am Montag/Dienstag testeten wir hier, um unsere Performance zu verbessern.

Im Quali konnte ich, dank LKM-Power, bereits um 5/10 Sekunden schnellere Rundenzeiten fahren als wir hier je zuvor gefahren sind.

Unsere Qualizeit 1.22.761 Sek reichte für die 3. Startreihe. Lediglich 3/10 Sek schneller fuhr Andi Meklau und der stand in Reihe 1! Ich fuhr die Zeit zudem ohne Windschatten und was der am Salzburgring bringt dürfte bekannt sein...

In Race 1. lag ich recht komfortabel auf P11, hinter Norbert Fritz und wartete mit einem Angriff auf ihn bis zur letzten Runde.

Dank LKM-Power war unser Bike der Suzuki von Fritz überlegen! Auf der langen Bergaufgeraden ging ich problemlos vorbei und war mir meiner Sache eigentlich sicher, als er sich in der vorletzten Kurve sehr knapp vorbeiquetschte. Die Aktion ging für ihn beinahe daneben, um eine Kollision zu vermeiden mußte ich von der Ideallinie und wurde bester Kawasaki Pilot auf P11. Auch in Race 2 konnte ich bester Kawasaki Pilot werden: P12.

Noch in der gleichen Woche stand der nächste Test, diesmal mit Bridgestone auf dem Programm.

Wir waren am Mittwoch/Donnerstag auf dem Eurospeedway Lausitz. Exclusiv für Bridgestone waren neben uns die Piloten Martin Bauer, Arne Tode sowie ein Englisches Bridgestone Team anwesend.

Bridgestone hatte zu diesem Test neue Reifen eingeflogen und wir dürfen nach einem überaus erfolgreichen Test gespannt auf den nächsten IDM-Lauf hier sein!

IDM Lauf 4+5, Nürburgring, 18.- 20.06.2004 Kawasaki Team Green Test, Hockenheim
Das Wetter hier am Nürburgring ist ja bekannt für seine Tücken, so erwischte es uns natürlich auch prompt im 1. Quali. Die ersten 30 Minuten war die Strecke komplett naß, bei diesen Bedingungen lag ich zwischenzeitlich auf Rang 4! Obwohl bei diesem Lauf der Gastfahrer aus der WM Kevin Curtain teilnahm!

Gegen Ende des Trainings trocknete eine schmale Spur auf, ich entschied mich hinten für einen Slick, vorne für einen Regenpneu. In den letzten 2 Runden wäre jedoch vorne ein Trockenreifen die bessere Wahl gewesen und so rutschte ich noch in den verbleibenden 4 Minuten auf P 23 ab!

Das 2. Quali, wie kann es anders sein, war komplett verregnet, sodaß eine Zeitverbesserung unmöglich war.

Trotzdem konnte ich mich von diesem Startplatz im (trockenen) Lauf 1. auf P13 und in Lauf 2. am Sonntag sogar auf P12 nach vorne kämpfen. Nach dem verschenkten 8. Platz in Hockenheim mehr als wertvolle Punkte...

Noch am Sonntag Abend ging es direkt vom Nürburgring für zwei Tage zum Kawasaki Team Green Event auf den Hockenheimring!

Mit dabei waren auch die Kawasaki IDM-Teams, Mizu-Sebring mit den Fahrern Bertrand Sebileau und Andreas Hahn, sowie Preussler Racing mit Peter Preussler, alle ebenfalls auf der ZX-10R unterwegs.

Wir konzentrierten uns auf unser Fahrwerk und probierten unterschiedliche Bridgeston Reifen aus. Der Test mit anschließenden Rennen fand auf dem großen Grand-Prix Kurs statt, eine unglaublich schöne und anspruchsvolle Strecke mit schnellen Kurven!


Unser Fahrwerk funktionierte hier tadellos, ich konnte das Rennen vor den Piloten A. Hahn, B. Sebileau und Peter Preussler gewinnen.

IDM Lauf 2+3, Hockenheim, 21. - 23.05.2004
Wir reisten bereits am Dienstag nach Hockenheim um unser Trockensetup an der ZX-10 noch zu verbessern. Am Mittwoch spulten wir dann über 90 Runden auf dem kleinen Kurs ab und probierten unzählige Einstellungsvarianten. Noch immer waren wir mit der Abstimmung nicht wirklich zufrieden.

Im Quali hatten wir dank Öhlins und Bridgestone dann eine gute Rennabstimmung gefunden, ich hatte jedoch nie wirklich eine freie Runde, das ergab P14. Es fehlten nur 5/10 sek auf Rang 8, somit waren wir für das Rennen zuversichtlich.

In Lauf 1. hatte ich einen super Start, ich kam nach der ersten Runde als 7. zurück. In der darauffolgenden Runde stürzte jedoch Markus Wegscheider schwer, das Rennen wurde abgebrochen und neu gestartet.

Auch beim Neustart kam ich bereits als 10. aus der ersten Runde zurück. Unser Motorrad war im Rennen Top abgestimmt, die Arbeit hatte sich also gelohnt!

Ich kämpfte in Gesellschaft mit Andi Meklau, Stefan Nebel, Philipp Hafeneger, Andreas Hahn und Günther Knobloch. Bei Halbzeit konnte ich mich auf P 8 vorarbeiten, hatte zwar Druck von hinten, konnte diese Position aber gut kontrollieren. Fünf Runden vor Schluss mußte ich in der Sachskurve innen an einem zu überrundeten Fahrer vorbei, ging etwas früher ans Gas und hatte einen spektakulären Highsider! Rang 8. und sichere 8 Punkte für die Meisterschaft waren somit weg! Als Trost blieb immerhin, daß wir ein gutes Setup haben...

Olli und Rainer hatten am Samstag Abend dann ganze Arbeit geleistet und mir wieder ein Top Motorrad fürs Warm Up am Sonntag Morgen hingestellt. Es regnete, wir machten einen kurzen Funktionstest und ich fuhr nur 4 vorsichtige Runden im Warm Up. Nach einem Blick auf den Monitor war ich 3. hinter Michael Schulten und Jürgen Oelschläger!

In Race 2 war es dann wieder trocken, nach einem nicht ganz so guten Start lag ich auf P 12. In der letzten Runde konnte ich noch den bis dahin bestplatzierten Kawasaki Pilot, A. Hahn, überholen und holte mir P 11. Wir liefen abermals auf einen zu überrundenden Piloten auf, ich ging diesmal etwas vorsichtiger ans Werk, mußte kurz vom Gas und zwei Kurven vor dem Ziel wischte Hahn dann doch noch vorbei.

Mit unserem Bike sind wir jedoch nun sehr zufrieden und freuen uns schon auf den nächsten IDM Lauf auf den Nürburgring!

See you next Race!

IDM Lauf 1+2, Sachsenring, 07.-09.05.2004
Nun war es endlich soweit, gleich nach den Testfahrten in Oschersleben ging es zum IDM-Auftaktrennen auf dem Sachsenring!



Im Freitagstraining, welches wir auch dringend brauchten um unser Trocken Setup zu verbessern, war es dann, wie kann es anders sein, verregnet...

Das positive an der Geschichte war, daß wir einerseits noch kein Regen-Setup hatten und dann auch eines gefunden haben, welches für absolute Topzeiten gereicht hat. Wir hatten im Regen Leute wie Teuchert, Schulten, Schescho und Co. mit unserer ZX-10R im Griff!

Samstag im Quali war es trocken und wie befürchtet machte sich unser Testrückstand dann auch bemerkbar. Die Zeit reichte leider nicht aus, um ein optimales Setup zu finden, das ergab P14 für die Startaufstellung. Zu unserer Überraschung war ich trotzdem bester Kawasaki Pilot!!

Im Race 1 hatte ich einen Megastart, in der ersten Runde von P14 auf P6, holten mich allerdings unsere Probleme schnell ein und ich mußte blocken wo es nur ging. Am Ende schaute dann P16 dabei raus.

Im Warm Up dann nochmals einiges probiert, lief es dann in Race 2 schon etwas besser. Beim Start wurde ich eingeklemmt und fand mich dann auf P18 wieder, konnte aber schnellere Zeiten fahren als in Race 1und war bereits auf P11 als das Rennen wegen Regen abgebrochen wurde. Immerhin 5 Punkte für den 11. Platz waren dann doch OK für uns.

Danke auch an Rainer und Olli, die Stimmung im Team ist großartig und wir freuen uns, wenn es nun aufwährts geht!




See you in Hockenheim, 23.05.2004

Fotos: Kawasaki, Eigene

Testfahrten mit Kawasaki / Oschersleben
Von Dienstag bis Mittwoch, den 27.-28.04.2004 fanden die Testfahrten mit Kawasaki auf der IDM-Strecke in Oschersleben statt.

Alle Kawasaki-IDM Teams nutzten die Veranstaltung ebenfalls als Vorbereitung für den IDM-Auftakt am Sachsenring übernächstes Wochenende. Wir nutzten diesen Test um am Setup des Fahrwerks unserer ZX 10R zu arbeiten, sowie verschiedene Bremsbeläge auszusortieren.

Ebenfalls haben wir auf der ZX 10R den neuen Supersport-Profilreifen von Bridgestone, den BT 002 gestestet. Der Reifen bietet unheimlich Grip ist sehr handlich und hat einen gutmütigen Grenzbereich. Einzig am Setup wartet noch ein wenig Arbeit auf uns. Wir hatten "Chattering", insbesondere beim reinfahren in schnelle Kurven. Wir haben dieses Problem durch den Wechsel auf die neuen BT 002 zwar gut in den Griff bekommen, für die Slickreifen werden wir aber noch verschiedene Setup-Varianten ausprobieren.

Im direkten Vergleich mit den Kawasaki Piloten der anderen Teams, Bertrand Sebileau, Andreas Hahn, Volker Bähr und Peter Preusler, konnten wir jedoch zufrieden feststellen, daß wir mit unserer ZX 10R von den Rundenzeiten absolut konkurrenzfähig sind.

See you Sachsenring...

Langstrecken WM-Lauf Assen 10.-12.04.2004
Am 12.04.2004 fand das erste Rennen zur Langstrecken WM 2004 in Assen/NL statt. Zusammen mit Andreas Hahn fuhr ich für das Team Kawasaki Endurance Germany auf einer Kawasaki ZX 10R das 500km Rennen.

Der erste offizielle Test mit unserem IDM-Bike findet vom 27.-28.April mit Kawasaki in Oschersleben statt.

Hier einige Eindrücke aus der Endurance WM in Assen. Oben das Team "Moto 38", unten das Team "GMT 94".

IDM-Superbike - Team Sebi-Motorsport 2004 auf Kawasaki!


...unser neues Einsatzgerät

IDM Superbike 2004 auf Kawasaki!

Sebi fährt in der IDM 2004 auf Kawasaki ZX-10!

Nun ist es endlich soweit, wir werden in der IDM-Superbike Saison 2004 auf der brandneuen Kawasaki ZX-10 an den Start gehen! Die "Neue" hat bereits in der Serienversion 175PS und ein konkurenzloses Trockengewicht!

Exclusiv unterstützt von Kawasaki Deutschland sowie einer hervorragenden Technik-Crew haben wir für diese Saison ein äußerst schlagkräftiges Team. Das Tuning übernimmt in bewährter Qualität wieder LKM in Bonn.

Die erste Vorstellung und Rollout unseres Bikes war bereits am 03.April 2004 auf dem Eurospeedway Lausitz im Rahmen der IDM-Testfahrten. Veröffentlicht werden die Aufnahmen im diesjährigen IDM-Superbike-Spezial.

Die ZX 10 fühlt sich wirklich an wie eine 600er, nur eben mit entsprechend mehr Leistung.

IDM Saisonstart ist am 09.Mai am Sachsenring.

Team Sebi-Motorsport 2004

Auch 2004 werden wir wieder in der IDM-Superbike wieder an den Start gehen. Diese Saison vertrauen wir erstmals auf Kawasaki. Kawasaki hat mit der neuen ZX 10 R ein sehr schlagkräftiges Bike mit dem wir sicher einige Wörtchen beim Kampf um Spitzenplätze mitreden werden.

Exclusiv unterstützt von Kawasaki Deutschland, sowie einer hervorragenden Technik-Crew haben wir für diese Saison auch neue Partner gewinnen können, darunter ist auch einer der größten Mineralöl-Hersteller weltweit: Fuchs-Silkolene

IDM - Superbike 2003
Die IDM-Superbike Saison 2003 war sehr turbulent. Zunächst für das Team Suzuki Gürtner am Start, gingen wir nach Differenzen seit Salzburgring wieder unter meiner Leitung und in der Lackierung des letztjährigen Teams KFM-Motorräder an den Start.

Neuer und "alter" Teamkollege war damit wieder Stefan Scheschowitsch.

Als Highlight der Saison konnte ich den IDM Superbik-Lauf auf dem Laustizring gewinnen!

15. und 16. SB - Lauf, 27.-29. September 2003, Hockenheimring

Ergebnis SB - Lauf 1, Hockenheim:

1. Jürgen Oelschläger, Honda
2. Stefan Nebel, Suzuki
3. Stefan Scheschowitsch, Suzuki
4. Andreas Meklau, Ducati
5. Andreas Hahn, Suzuki
6. Volker Bähr, Suzuki
7. Markus Wegscheider, Suzuki
8. Frank Heidger, Suzuki
9. Claus Ehrenberger, Suzuki
10. Stefan Sebrich, Suzuki


Ergebnis SB - Lauf 2:

1. Jürgen Oelschläger, Honda
2. Stefan Scheschowitsch, Suzuki
3. Michael Schulten, Honda
4. Markus Wegscheider, Suzuki
5. Frank Heidger, Suzuki
6. Stefan Sebrich, Suzuki
7. Didier Grams, Suzuki
8. Günther Knobloch, Yamaha
9. Anton Heiler, Yamaha
10. Andreas Hahn, Suzuki



Meisterschaftsendstand 2003:

1. Stefan Nebel, 282 P
2. Markus Wegscheider, 220 P
3. Michael Schulten, 208 P
4. Stefan Scheschowitsch, 199 P
5. Jürgen Oelschläger 195 P
6. Andreas Meklau 143 P
7. Volker Bähr 141 P
8. Stefan Sebrich 92 P
9. Claus Ehrenberger 91 P
10. Norbert Fritz 86

IDM-Superbike Finale in Hockenheim

Nachdem wir den 13. und 14. SB-Lauf aus Budgetgründen in dieser turbulenten Saison ausliesen, ging es zum Finale nach Hockenheim.

Im 1. Quali schafte ich mit der GSX-R 1000 eine Zeit von 1.06.861 was im Mai dieses Jahres zur Pole gereicht hätte! Diesesmal bedeutete diese Zeit den 11. Startplatz, bis in die erste Startreihe fehlten allerdings nur 4/10 Sekunden! Wir konnten also mit der gefahrenen Zeit sehr zufrieden sein.

Im 2. Quali hatte ich auf der Jagd nach den 4/10 Sek. leider einen Sturz und rutschte ohne Zeitverbesserung auf P14, in die vierte Startreihe. Aber nicht weiter tragisch, im Rennen kann immer viel passieren und so lief es dann auch recht gut.

Race 1. am Samstag verlief es nach gutem Start relativ unspektakulär und ich konnte den 10. Platz herausfahren. In der Meisterschaft haben wir uns dadurch von Rang 11. auf den 10. Rang verbessert, theoretisch lag sogar noch Endrang 8. drin!

Am Sonnag startete das eigentliche Rennen erst nach 3 Abbrüchen wegen schweren Stürzen bei stark wechselnden Witterungsbedingungen. Beim 4. Start Regnete es dann in Strömen und das Feld ging komplett auf Regenreifen raus. Wir hatten zunächst auf Intermediates gesetzt, wechselten buchstäblich in letzter Sekunde auch noch auf Regenreifen. Nach mäßigen Start mußte ich zunächst an Gaststarter Toni Heiler und "Knobi" vorbei. Als ich mich bis auf P6 vorgearbeitet hatte, war zur Spitze bereits eine Lücke von 15 Sekunden entstanden. Nach hinten konnte ich allerdings ebenfalls ein sattes Polster von über 10 Sekunden herausfahren und so blieb es dann auch bis ins Ziel.

Der 6. Platz reichte aus um uns noch auf den 8. Gesamtrang in der Meisterschaft zu katapultieren, was mich natürlich riesig freut! Damit hatte selbst ich nicht mehr gerechnet wenn man bedenkt das wir nach dem Teamwechsel quasi nur ein "Notprogramm" in dieser Saison gefahren sind.

Nun laufen bereits die Vorbereitungen für nächste Saison in der IDM-Superbike, die wir natürlich diesmal wieder komplett bestreiten wollen.

...Ihr hört von mir

Euer Sebi

Sieg für Sebi beim IDM-Superbikelauf auf dem Eurospeedway!

11. und 12. SB - Lauf, 30.-31. August 2003, Eurospeedway Lausitz

Ergebnis SB - Lauf 1, Eurospeedway:

1. Stefan Sebrich, Suzuki, 15.09.953 min.
2. Markus Wegscheider, Suzuki, 15.19.091 min
3. Mike Wohner, Suzuki, 15.23.790 min
4. Stefan Nebel, Suzuki, 15.24.744 min
5. Norbert Fritz, Suzuki, 15.28.302 min


Fotos: Jörg Wießmann/Eigene

Ergebnis SB - Lauf 2:

1. Markus Wegscheider, Suzuki, 24.39.156 min
2. Stefan Nebel, Suzuki, 24.57.115 min
3. Michael Schulten, Honda, 25.02.488 min
4. Jürgen Oelschläger, Honda, 25.04.387 min
5. Stefan Sebrich, Suzuki, 25.05.422 min
6. Andreas Hahn, Suzuki, 25.06.710 min
7. Stefan Scheschowitsch, Suzuki 25.09.335 min

..mehr Fotos in der Galerie...


Beim 11. IDM-Superbikelauf auf dem Eurospeedway Lausitz konnte ich das Rennen gewinnen!

Im Race, welches von chaotischen Wetterverhältnissen begleitet wurde, konnte ich die Führung bis ins Ziel behaupten. Nach einem bereits guten Start vom 9. Platz aus war ich nach der ersten Kurve auf P5, hinter Wegscheider, Meklau, Schescho und Markus Barth. Schescho legte gleich in der zweiten Kurve ab, Meklau in der Schikane vor Start-Ziel, noch in der ersten Runde. Die Streckenverhältnisse änderten sich dabei fast jede Runde, naß, trocken, feucht...

Nach einem netten Zweikampf mit Michael Schulten legte auch er ab und ich war hinter Markus Wegscheider auf P2. Wegscheider stürzte ebenfalls, fuhr aber weiter und lag danach auf P2 hinter mir. In der 10 Runde wurde dann aus Sicherheitsgründen abgebochen denn die Strecke war zu diesem Zeitpunkt einfach zu nass für Slicks.

Auch wir hatten uns vorne für einen Profilreifen und hinten für einen Slick entschieden. Die Strecke war an manchen Stellen so rutschig das ich selbst bei annähernd Schritttempo noch quergestanden bin. Die Verhältnisse änderten sich praktisch jede Runde. Trotzdem schaffte ich es auf dem Motorrad sitzenzubleiben und bin einfach nur happy endlich wieder mal gewonnen zu haben.

Beim 12. IDM-Lauf am Sonntag erwischte ich ebenfalls wieder einen guten Start und lag auf P4. Jürgen Ölschläger ging bei Halbzeit an mir vorbei und ich hängte mich an sein Hinterrad. Als es zwischendurch wieder leicht zu Regnen begann wurde er vorsichtiger und ich kam ihm wieder näher. Nach einigen haarigen Rutschern war mir jedoch der sichere 5. Platz lieber als ein Sturz und so gab ich mich mit diesem Rang zufrieden. Teamkollege Stefan Scheschowitsch wurde 7.

Ein riesiges Dankeschön an dieser Stelle an alle Sponsoren welche die Starts in dieser turbulenten Saison erst möglich gemacht haben!

See you Next Race

9. und 10. SB - Lauf, 02.-03. August am Nürburgring

Ergebnis SB - Lauf 1, Nürburgring:

1. Stefan Scheschowitsch, Suzuki, 30.29.848 min.
2. Stefan Nebel, Suzuki, 30.31.743 min
3. Andi Meklau, Ducati, 30.32.323 min
4. Michael Schulten, Honda, 30.46.738 min
5. Stefan Sebrich, Suzuki, 30.47.609
6. Claus Ehrenberger, Suzuki, 30.53.874
7. Volker Bähr, Suzuki
8. Andreas Hahn, Suzuki
9. Norbert Fritz, Suzuki
10. Gerhard Sessler, Yamaha



Ergebnis SB - Lauf 2:

1. Markus Wegscheider, Suzuki, 30.28.334 min
2. Stefan Scheschowitsch, Suzuki, 30.29.653 min
3. Benjamin Nabert, Suzuki, 30.52.828 min
4. Claus Ehrenberger, Suzuki
5. Volker Bähr, Suzuki
6. Gerhard Sessler, Yamaha
7. Stefan Sebrich, Suzuki
8. Klaus Grammer, Yamaha
9. Mike Wohner, Suzuki
10. Norbert Fritz, Suzuki




..mehr Fotos vom IDM-Lauf Nürburgring auf der Galerie...

Sieg und Fünfter Platz für uns am Nürburgring!

Nun geht es voran! Am Nürburgring, dem 8. und 9. Lauf zur IDM-Superbike konnte mein Teamkollege Stefan Scheschowitsch seinen ersten Saisonsieg feiern und mit P5 für mich war das Teamergebniss perfekt! Fast hätte ich noch Michael Schulten erwischt, der im Ziel nur noch 0,8 Sekunden vor mir war.

Schon im Training dominierte "Schescho" und fuhr mit 1.29.30 locker die Pole heraus. An unserem Bike hatten wir im Quali noch verschiedene Reifen probiert und einen sehr guten fürs Rennen gefunden. Mit Startplatz 10. war ich zwar nicht ganz zufrieden, mir fehlten aber lediglich 0,4 Sekunden auf P6 was absolut in Ordnung war. Und unser Bike läuft erstklassig!

Im ersten Lauf am Samstag hatte ich einen super Start und kam nach einer Runde als Vierter zurück! Lediglich Michael Schulten ging an mir vorbei und setzte sich zunächst ab. Gegen Ende des Rennens kam ich ihm aber mit jeder Runde näher. So fehlten im Ziel nur noch 0,8 Sekunden auf den Vierten Platz!

Im zweiten SB-Lauf, am Sonntag, hatte ich beim Start leider nicht so viel Glück. Der Start an sich war OK, aber in der ersten Kurve stürzten Stefan Nebel und Andi Meklau direkt vor mir und ich mußte ausweichen. So lag ich nach einer Runde nur auf P11, obwohl ich in der Startrunde schon drei Konkurrenten überholt hatte.

Schescho hatte mehr Glück, kämpfte mit Wegscheider um den Sieg, kam auf P2 und ist in der Meisterschaft ebenfalls bereits Zweiter!

Ich war in einem Pulk mit Claus Ehrenberger, Volker Bähr, Norbert Fritz, Mike Wohner, Gerhard Sessler und Klaus Grammer. Zwar konnte ich dank den Bridgestone Reifen in den Kuven mehr Speed gehen, Überholen war jedoch schwierig. Nur zu gern hätte ich mich abgesetzt und frei fahren können. Denn nimmt man die Gesamtzeit aus Lauf 1. wäre ich 5 Sekunden vor dem Drittplatzierten, Benny Nabert, ins Ziel gekommen! ...aber halt nur wenn.

Mit nur 2,31 Sekunden Rückstand auf den Vierten war ich mit P7 dann natürlich nicht ganz zufrieden...

See you next Race:

Lausitzring, 30.-31. August 2003

7. und 8. SB - Lauf, 04.-06. Juli 2003, Salzburgring
Geglückter Wiedereinstieg am Salzburgring! Nun wieder im "alten" Team, KFM-Motorräder, ging ich auf meiner "Heimstrecke", dem Salzburgring, wieder in der IDM-Superbike an den Start. Wir hatten in den letzten Wochen in Rekordzeit ein neues Motorrad aufgebaut. An dieser Stelle ein ganz dickes Dankeschön an alle Helfer und Sponsoren, welche dies überhaupt erst möglich gemacht haben!

Ein kurzer Rollout, eine Woche vor dem IDM-Lauf auf dem Salzburgring, mußte als Vorbereitung reichen. Da ich ca. 8 Wochen auf keinem Bike mehr gesessen bin konnte ich jedes Training gut gebrauchen.

Im freien Freitagstraining regnete es. Im einzigen trockenen Training hatten wir noch Probleme mit dem Setup welche wir aber bis zum Qualifying lösen konnten. Unser Öhlins-Fahrwerk funktioniert jetzt tadellos!

Im verregneten 1. Quali am Samstag war ich Sechster, ich fuhr dabei meine schnellste Zeit bei wieder stärker werdenden Regen. Im 2. trockenen Qualifying suchte ich vergeblich nach einem geeigneten Windschatten und erreichte "nur" Platz 13. Ein guter Windschatten bringt auf dieser Strecke bis zu 1,5 Sekunden, solch einer hatte mir ein Jahr zuvor die zweite Startposition mit einer Rundenzeit von 1.22.660 gesichert. So kam ich nur auf 1.23.90. Aber ich wußte daß ich gut Starten kann und war deshalb nicht allzu beunruhigt.

Zum ersten SB-Lauf, nieselte es leicht und es begann ein Reifenpoker. Wir setzten auf Profilreifen, was sich als Goldrichtig erweisen sollte. Der Start war wie angekündigt super, ich kam nach 2 Runden auf P5 zurück und fightete in bester Gesellschaft mit Andy Meklau und Michael Schulten.

Schulten hatte ganz offensichtlich Reifenprobleme und musste uns bei Halbzeit ziehen lassen. Als ich auf P7 an einem Überrundeten nicht schnell genug vorbeikam wischte Claus Ehrenberger vorbei. Dieses Tempo konnte ich jedoch problemlos mitgehen und ich beschloss einen Angriff in der letzten Runde. Dabei war ich etwas optimistisch, ging etwas zu schnell in die vorletzte Kurve und mußte aufmachen. Diese Chance nützte natürlich der hinter mir lauernde Nabert und ging auf den letzten Metern noch vorbei. Aber mit P9, beim ersten Rennen auf unserem neuen Bike kann man zufrieden sein.

Der zweiten Lauf am Sonntag war für mich wesentlich unspektakulärer. Nach wiederum guten Start lag ich auf P7. Wir hatten mit den Slicks etwas zu kurz übersetzt und ich konnte deshalb den Windschatten der Vorderleute nicht ganz nützen. Ich mußte Klaus Grammer und Nabert ziehen lassen und lag nachher auf einem Komfortablen 9. Rang den ich auch ins Ziel fuhr. In der Meisterschaft sind wir nun bereits wieder auf P 15, zum 12 fehlen gerade mal 2 Punkte. Wenn ich bedenke daß ich Most nicht gefahren bin und in Hockenheim ebenfalls kein Zielflagge sah, so darf ich ziemlich zufrieden sein.

Next Race:
IDM-Lauf Nürburgring , 01.-03. August

3. und 4. SB - Lauf, 17. - 18. Mai, Hockenheim
Mit dem Hockenheimring kamen wir endlich wieder auf eine Rennstrecke die ich gut kenne. Von daher war ich sehr optimistisch das wir unsere Performance gegenüber Sachsenring wieder verbessern können.

Im freien Freitagstraining lief es bereits ganz gut und ich verlor auf meinen Ex-Teamkollegen Stefan Scheschowitsch aus dem Team KFM lediglich 0,330 Sekunden. Am Fahrwerk hatten wir noch einige Modifikationen probiert und Bridgestone hatte schon wieder verbesserte Reifen mitgebracht.

Im 1. Quali am Samstag regnete es und ich war nach kurzer Zeit hinter Stefan Scheschowitsch auf Platz 2!! Super!!

Im 2. Quali, im trockenen ließ sich das Bike nicht gerade optimal bewegen. Ich lag auf P10 und wollte wenigstens eine schnelle Runde drehen um mit unserer derzeitigen Performance wenigstens in der 3. Startreihe zu landen. Aber mit Gewalt und wenn der Kopf nicht frei ist geht es halt nicht und so hatte ich einen spektakulären Highsider beim Rausbeschleunigen auf Start-Ziel. Ich schlug heftig mit dem Kopf auf den Asphalt auf, dank des Baehr Helmes blieb ich jedoch unverletzt.

Im 1. SB-Lauf war unsere Abstimmung immer noch unfahrbahr, zu allem überfluss ist in der 10. Runde der Halter des Bremsflüssigkeitsbehälters weggebrochen, der vom Trainingssturz eine unentdeckte Beschädigung hatte. Ich wollte gerade an die Box fahren da kollidierte ein Konkurrent mit mir und ich bin nochmals gestürzt, wenn auch nicht weiter schlimm.

Im 2. SB-Lauf hatte es bis 30Min. vor dem Rennen geregnet und ich war hoch motiviert, hatte ich doch im 1. Quali gezeigt was im Regen möglich ist! Kurz vor dem Start kam die Sonne wieder raus und wir wechselten Hinten noch auf einen Intermediate. Leider hatten wir jedoch vorne einen Regenreifen montiert und zum wechseln blieb keine Zeit mehr. Die Strecke war aber bereits in der 1. Runde komplett trocken und so mußte ich in der 4. Runde aufgeben.

Unüberwindbare Differenzen haben letztendlich zur Trennung geführt. Auf meiner Heimstrecke, dem Salzburgring, werde mit hoffentlich wieder Top Performance und in vielleicht neuem Team wieder angreifen!

1. und 2. Superbike Lauf, 2. - 4. Mai 2003 auf dem Sachsenring

Ergebnis SB - Lauf 1, Sachsenring:

1. Jürgen Oelschläger, Honda
2. Markus Wegscheider, Suzuki
3. Michael Schulten, Bottrop
4. Stefan Nebel, Suzuki
5. Stefan Scheschowitsch, Suzuki
6. Harald Kitsch, Suzuki
7. Norbert Fritz, Suzuki
8. Volker Bähr, Suzuki
9. Benjamin Nabert, Suzuki
10. Stefan Sebrich, Garmisch-Partenkirchen



Ergebnis SB - Lauf 2, Sachsenring:

1. Michael Schulten, Honda
2. Andreas Meklau, Ducati
3. Markus Wegscheider, Suzuki




2. SBK-Lauf / Sachsenring
Maus + Myself
kurz v
or dem Start

Wir waren mit gemischten Gefühlen zum ersten Lauf der neuen Superbike IDM 2003 angereist da wir noch erheblichen Testrückstand aufzuholen hatten und ich noch nie auf dem Sachsenring trainiert hatte. Mit Andi Meklau und Jürgen Oelschläger kamen dazu noch zwei weitere Kandidaten für Spitzenplätze hinzu.

Im 1. Quali hatte ich einen üblen "Highsider" beim Herausbeschleuigen einer schnellen 5. Gangkurve. Dank der Wintex-Kombi hatte ich jedoch keinen Kratzer und unser Motorrad hat den Crash auch relativ unbeschadet überstanden. Das Bike fuhr nähmlich ca. 500m Fahrerlos weiter und lehnte sich anschließend brav an der Leitplanke an. Ergebnis - ein kaputter Gehäusedeckel und ein paar Kratzer. Trainingsergebnis im ersten Quali nach nur 5 gefahrenen Runden entsprechend: Platz 20.

Im zweiten, entscheidenden Quali konnte ich die neue Suzuki GSX-R 1000 dann aber immerhin auf den 13. Startplatz stellen. Das entspricht zwar noch nicht meinen Erwartungen, angesichts der Tatsache daß uns praktisch das erste Quali fehlte und ich die neuen Bridgeston Reifen noch nicht genau kenne (der Vorderreifen ist übrigens der Hammer!!!) konnten wir damit leben.

Der erste Start wurde abgebrochen nachdem Michael Schultens Motorrad, auf Pole, ausging bevor die Ampel auf Grün sprang. Beim Restart kam ich gut weg und war nach einer Runde 12. Auf der neuen, längeren Renndistanz von 70km nahm ich mir vor zunächst einmal die Reifen zu schonen um am Ende noch Reserven zu haben. Die Rechnung zwar ging auf und ich erreichte nach einem netten Fight mit Mike Wohner 3,5 sec. vor ihm Platz 10.

Beim 2. Lauf am Sonntag erwischte ich einen Granatenstart und war nach einer Runde bereits auf P6! Bei Halbzeit überholten Claus Ehrenberger und Norbert Fritz. Dieses Tempo konnte ich gut mitgehen und ich nahm mir vor erstmal abzuwarten. In Runde 12 ging Benjamin Nabert an mir vorbei. Er war beim Rausbeschleunigen etwas flotter als ich, auf der Bremse konnte ich ihn dafür immer wieder austricksen. Um den Anschluß an Ehrenberger und Fritz nicht zu verlieren wollte ich jedoch vorne bleiben und mir die Chancen auf P6 waren. 3 Runden vor Schluß bremste ich Nabert Ende Start-Ziel wieder aus, war bereits vorbei, aber überbremste dabei das Vorderrad - Sturz! Gleich wieder aufgerappelt kam ich noch auf P24, die Entäuschung ist jedoch groß.

Zumindest wissen wir jetzt daß wir Konkurrenzfähig sind. Unser Bike hat noch riesig Potenzial und ich denke wir können optimisch in die Zukunft blicken. Next Race: 16.-18. Mai in Hockenheim.

Fotos: Jörg Wiessmann + Myself

IDM Superstock 2002

2002 ging ich eine weitere Saison für das Team KFM-Motorräder (Teamchefs Rudi Furtmayr und Klaus Faßbender), mit Stefan Scheschowitsch als neuen Teamkollegen, an den Start.

Endlich auf der neuen GSX-R 1000 mit LKM-Tuning hatte ich echt eine Rakete. Am Salzburgring mußten wir die 1000er auf über 300 km/h übersetzen um den Motor nicht in den Begrenzer zu drehen!

Mit Gesamtrang 5 in der IDM bin ich zufrieden, wenn man bedenkt daß ich bei zwei Läufen (Oschersleben und Nürburgring) nicht ins Ziel kam. Bei beiden Läufen wurde ich jeweils Schuldlos von Konurrenten abgeschossen. ...that´s Race...

Superstock Endstand 2002

1. Stefan Nebel, Suzuki
2. Michael Schulten, Yamaha
3. Stefan Scheschowitsch, Suzuki
4. Claus Ehrenberger, Suzuki
5. Stefan Sebrich, Suzuki
6. Benjamin Nabert, Suzuki
7. Gerhard Sessler, Yamaha
8. Volker Bähr, Suzuki

IDM-Lauf Oschersleben, 15. September 2002

Das Superstock-Rennen in Oschersleben gewann der Bayer Jürgen Oelschläger (Honda) vor den beiden Suzuki-Piloten Stefan Nebel und Stefan Scheschowitsch und mir.

Ich war zunächst an der Spitze dran, nach Halbzeit hatte ich jedoch einige Rutscher und an einen Angriff auf den Sieg war deshalb nicht zu denken. Da ich mich von den Verfolgern, darunter mein Teamkollege Volker Bähr, bereits um 10 Sekunden abgesetzt hatte, konzentrierte ich mich auf den sicheren 4. Platz, den ich auch nach Hause fuhr.

Rennergebnis:

1. Jürgen Oelschläger (Ainring/Honda) 21:28,698 Min.
2. Stefan Nebel (Velbert) 0,884 Sek. zur.
3. Stefan Scheschowitsch (Bad Urach) 4,061 Sek. zur.
4. Stefan Sebrich (Garmisch-Part.) 14,521 Sek.
5. Volker Bähr (Sandhausen) 14,573 Sek. zur.
6. Mike Wohner (AUT/alle Suzuki) 17,215 Sek. zur.

IDM - Lauf Salzburgring, 14. Juli 2002

Nach einem guten Start führte ich zusammen mit Stefan Nebel das Fahrerfeld in der ersten Runde an.


Qualirunde in 1.22.602 ergab Platz 2

Anfangs war noch ein Pulk zusammen, doch nach wenigen Runden ergab sich ein Dreikampf mit Herbert Kaufmann, Stefan Nebel und mir. Dahinter war mein Teamkollege Stefan Scheschowitsch. Durch einen Krampf in der letzten Runde mußte ihn aber dann noch passieren lassen und wurde Vierter. Da Kaufmann jedoch nur Gaststarter war und keine Punkte bekam holte ich mir die Punkte für den 3. Platz.

Rennergebnis:

1. Stefan Nebel (Velbert) 16:49,553 Min.,
2. Herbert Kaufmann (Unterföhring) 0,078 Sek. zur.,
3. Stefan Scheschowitsch (Bad Urach) 1,671 Sek. zur.,
4. Stefan Sebrich (Garmisch-Partenkirchen) 2,428 Sek.
5. Benjamin Nabert (Velbert) 6,039 Sek. zur.,
6. Alfred Luger (Ortenburg/alle Suzuki) 8,434 Sek. zur.

IDM Superstock 2001

2001 ging ich erstmals für das Team KFM-Motorräder, mit Teamchef Klaus Faßbender an den Start.

Nach langem überlegen, ob die neue GSX-R 1000 gegenüber der 750er Konkurrenzfähig ist entschieden wir uns zu Saisonanfang für die GSX-R 750. Die GSX-R 750 ist deutlich handlicher als die 1000er aber auf den meisten Strecken stellte sich heraus, daß die GSX-R 1000 mit ihrer überlegenen Leistung nicht zu kriegen war. Ich konnte zwar die gleichen Rundenzeiten wie die 1000er fahren, im Rennen wurde aber das überholen praktisch unmöglich.

Trotzdem konnte ich den 3. Gesamtrang in Superstock-Meisterschaft erreichen und war damit bester 750er Fahrer in dieser Saison.

Superstock Endstand 2001
1. Claus Ehrenberger, Suzuki GSX-R 1000
2. Volker Bähr, Yamaha
3. Stefan Sebrich, Suzuki GSX-R 750
4. Martin Bauer, Kawasaki
5. Markus Wegscheider, Suzuki GSX-R 1000
6. Benny Jerzenbeck, Suzuki GSX-R 1000
7. Michael Geiger, Suzuki GSX-R 1000
8. Frank Heidger, Suzuki GSX-R 750